Natursteine bester Qualität – Eigener Natursteinbruch | Riesenauswahl

Ein Steingarten als Alternative

Posted on

Das Anlegen von einem Steingarten – was sollte alles beachtet werden?

 

Wer einen Steingarten anlegen möchte, der hat ein tolles Vorhaben geplant. Doch wichtig ist es, alles gut durchzuplanen und vor allem müssen wichtige Punkte beachtet werden, um somit das gute Gelingen sicherzustellen. Wenn ein Steingarten angelegt wird, muss eine gute Stelle gefunden werden, am besten eine sonnige Lage. Und das hat selbstverständlich auch seinen Grund, denn viele Pflanzen die im Steingarten wachsen, benötigen viel Sonne. Zu beachten gilt es auch, dass der Steingarten ein Gefälle besitzt, so kann die Sonne besser gespeichert werden. Selbstverständlich werden auch Steine benötigt, vorzugsweise sollten Arten wie Basalt, Granit, Kalkstein oder Sandstein eingesetzt werden. Die Bodenbeschaffenheit wird im Idealfall immer der natürlichen Umgebung angepasst. Die Pflanzen in Steingärten stammen in der Regel aus alpinen Gegenden. Ganz wichtig ist, dass dafür gesorgt wird, dass das Regenwasser abfließen kann. Staunässe können die Pflanzen in einem Steingarten nicht vertragen. Pflanzen für den Steingarten sollten immer in einer guten Gärtnerei eingekauft werden. Geht es an die Auswahl von Natursteinen, ist es gut, dass nicht immer nur auf die optischen Merkmale geachtet wird. Ratsam ist es, den Stein immer an die Region und deren Witterungsverhältnisse anzupassen. In Deutschland kommen daher vorzugsweise Steine wie Granit, Quarzit und Basalt in Frage.

 

Steingarten anlegen ganz einfach und unkompliziert

 

Bevor es daran geht den Steingarten anzulegen, ist es also wichtig, den Platz gut auszuwählen. Ist der Standort gefunden, dann muss die Fläche von Wurzeln und Unkraut befreit werden. Da auch sicherlich schwere Steine in den Steingarten gelegt werden, ist darauf zu achten, dass ausreichend Stabilität vorhanden ist. Steine werden ausgelegt und die entstandenen Hohlräume werden mit Sand oder feinem Kies aufgefüllt. Für die Fläche werden in erster Linie, zuerst Kies und dann Sand, zum Einsatz kommen, das mögen Steinpflanzen und dies stellt sicher, dass Pflanzen gut wachsen können. Der Steingarten darf gerne unsymmetrisch wirken, denn gerade das macht es aus, um den Steingarten so natürlich wie möglich wirken zu lassen. Ist die Fläche mit Kies und Sand aufgefüllt, wird noch Gartenerde und Kompost vermischt und obenauf gegeben.

 

Was bietet der Fachhandel an

 

Die Firma Biotopic bietet seinen Kunden erstklassige Produkte an, um den Steingarten professionell zu gestalten. Damit der Steingarten auch pflegeleicht wird, ist es gut, Materialien wie Splitt und Kies zu verwenden. Um zu verhindern, dass Wurzeln den Steingarten beschädigen, empfehlen wir von der Firma Biotopic ein Vlies zu verlegen, welches sozusagen als Wurzelschutz dient. Bei Splitt handelt es sich um Körnungen, die immer gebrochen sind. Sind die Körnungen gröber, dann wird dies als Schotter bezeichnet. Welche der beiden Möglichkeiten zum Einsatz kommt, ist abhängig von der Vorstellung der Optik. Oft aber ist auch die Größe des anzulegenden Steingartens ausschlaggebend für Splitt oder Schotter. Wir empfehlen Schotter dann, wenn die Fläche eine Größe von 10 Quadratmeter überschreitet. Wir bieten Ihnen Splitt an, unsere Favoriten sind Yellow Sand, Icy Blue, Rouge Royal und auch der Ravensburger Kalksteinsplitt. Von allen Varianten gibt es viele verschiedene Körnungen. Besuchen Sie uns und bei Fragen sprechen Sie und doch ganz einfach an!

 

Ihr Ansprechpartner:

BioTopic GmbH Natursteine für den Garten

D-45739 Oer-Erkenschwick, Westfalenring 12

Tel: 0800 930091040

info@BioTopic.de

Tags: , , ,