Natursteine bester Qualität – Eigener Natursteinbruch | Riesenauswahl

Natursteinpflaster selbst verlegen

Posted on

Unser Angebot an Naturpflastersteinen

 

Pflastersteine sind ein klassischer, haltbarer Bodenbelag, der gerne für die Außenbereiche verwendet wird. Zuerst müssen Sie sich für einen Pflasterstein entscheiden. Hierbei ist die Auswahl in unserem Natursteinhandel sehr groß. Sehr beliebt zum Beispiel ist der Pflasterstein Granit Grau oder der Pflasterstein Sandstein Toskana. Ebenfalls führen wir Steine aus Basalt, Porphyr und Grauwacke.

Tipp: Wussten Sie schon, dass es bei uns auch gebrauchte Pflastersteine zu kaufen gibt? Diese sind durch die Abnutzung glatter und ebenmäßiger als brandneue Steine und lassen sich somit besser zu einer gleichmäßigen Fläche verlegen.

 

Checkliste: Das benötigen Sie

 

Um einen Gartenweg anzulegen oder die Auffahrt Ihres Carports oder Ihren Hauseingang zu pflastern benötigen Sie einige Werkzeuge, Hilfsmittel und Materialien. Sie brauchen eine Schaufel und einen Spaten oder bei sehr großen Flächen einen kleinen Bagger. Um die Steine zu verlegen sollten Sie sich Zollstock, Schlagschnur, Wasserwaage und Aluminium-Abziehleisten zurechtlegen. Um die Steine und den Untergrund zu fixieren und zu verdichten benötigen Sie eine Rüttelplatte, einen Gummihammer, einen Pflasterhammer und in manchen Fällen ein Schneidegerät, wie einen Winkelschneider mit Hartmetallblatt. Für den Untergrund der Pflasterfläche ist Unkrautfließ, Grobkies und Splitt unterschiedlicher Körnung von Nöten.

 

So verlegen Sie Ihr Natursteinpflaster:

 

Planung ist bei allen Projekten das A und O. So sollten Sie sich auch für diese Planung eine Zeichnung anlegen. Hierbei ist es gut zu wissen, dass gepflasterte Wege beispielsweise nicht zwangsläufig gerade sein müssen auch geschwungene Linien sind bei Pflastersteinen sehr attraktiv. Bei Flächen können Sie beispielsweise auch Muster einarbeiten, wie Kreise oder farbliche Akzente.

Die Vorbereitung für die Verlegung von Pflastersteinen sieht wie folgt aus: Die Fläche muss immer 40cm tief ausgeschachtelt werden. Hierbei sollten Sie darauf achten den Mutterboden getrennt vom restlichen Erdaushub zu lagern. In die ausgehobene Fläche wird als erstes eine Schicht Grobkies gefüllt, die mit der Rüttelplatte verdichtet wird. Darauf folgt eine Schicht Unkrautfließ und dann wieder eine Schicht Grobkies, die ebenfalls verdichtet wird. Die oberste Schicht wird aus Feinkies oder Brechsand aufgeschüttet. Diese Schicht sollte mit einem seitlichen Gefälle von 2% angelegt werden.

Die Verlegung der Pflastersteine beginnt in einer Ecke der Fläche. Anfangs sollten Sie testen ob Randsteine und Muster richtig liegen oder ob Änderungen der Planung von Nöten sind. Jetzt können Sie die Steine einfach in das Splittbett einlegen. Sparen Sie Lücken, an denen Steine zugeschnitten werden müssen aus. Wenn Sie alle Steine zum Schluss zuschneiden spart das Zeit.

Die Verdichtung der Fugen folgt im Anschluss. Hierfür wird mit einem groben Besen der Feinsplitt kreuzweise in die Fugen gekehrt bis alle Fugen Verdichtet sind. Jetzt sollten Sie Ihre Fläche gründlich reinigen und anschließend mit der Rüttelplatte festigen. Sollten Sie empfindliche Natursteine ausgewählt haben können Sie ein Unkrautfließ unter die Rüttelplatte legen.

 

Wir beraten Sie gerne!

 

Sollten Sie Fragen zu der Verlegung von Natursteinpflastern haben können Sie diese jederzeit an unser kompetentes Team stellen. Wir sind vor Ort und telefonisch gerne behilflich.

 

Tags: , , , , , , , , ,