Natursteine bester Qualität – Eigener Natursteinbruch | Riesenauswahl

Grauwacke

Die Grauwacke erfreut sich hierzulande in einigen Regionen eines hohen Bekanntheitsgrades und wird auch als absolut solider Stein eingestuft. Grauwacken gehören zu den Sedimentgesteinen und sind unter anderem auch durch abrutschendes, angelagertes und transportiertes Geröll in Flüssen wie Sedimentbecken entstanden. Dabei kam es zu einer Verknüpfung von charakteristischen Eigenschaften von Sandstein, von tonigen Bestandteilen und von maritimen Einlagerungen. Der ursprüngliche Begriff fand viele Jahre im Bergbau Verwendung, zeigt aber mit der aktuellen geologischen Bedeutung nicht mehr viele Ähnlichkeiten. Heute kommt der Begriff Grauwacke in der Geologie nur noch ausschließlich für Steine zur Anwendung, welche einen bestimmten Anteil von Sand, von Feldspat und von vulkanischen Gesteinsbruchstücken haben.

Die Eigenschaften der Bergischen Grauwacke

Dieses Gestein überzeugt mit Frostsicherheit, Abriebfestigkeit, und zum großen Teil auch sehr guten technischen Eigenschaften und lässt sich zudem zum Teil gut spalten. Die Farben der bergischen Grauwacke aus Lindlar zeigen Grau, rötliche, grünliche Farben und sogar leichte Rosttöne. Grauwacke besitzen oftmals einen dezent erdigen Farbton innerhalb der grauen Tönung. Beliebt sind diese Steine als Terrassenplatten, als Schichtmauersteine und auch als klassische Pflastersteine. Die bergische Grauwacke kennt man auch als Verblendmauerwerk für Brücken oder Staudämme in der Region. Sie überzeugt dabei aufgrund der geringen Feuchtigkeitsaufnahme mit einer sehr guten Haltbarkeit und sehr guten Pflegeeigenschaften. Sehen kann man bei den geflammten Terrassenplatten oder bei den geschliffenen Platten im Innenbereich teilweise sogar die charakteristischen Einschlüsse von Muschelresten oder Seelilienstängel.

Besonders für Natursteinmauern ist Grauwacke zu empfehlen

Wir geben unsere langjährigen, sehr guten Erfahrungen mit Produkten aus Grauwacke gern weiter und können sie für fast alle Anwendungen bestens empfehlen. Hervorzuheben sind aufgrund der sehr ansprechenden Optik und einem ausgezeichneten Preis-Leistungsverhältnis die allseits beliebten Schichtenmauersteine. Das gebrauchte Pflaster aus Grauwacken gilt als eines der am häufigsten verbauten Natursteinpflaster im Bergischen Land. Die Nachfrage ist entsprechend groß. Die renommierten Steinbrüche in der Region lassen auch aufwendige Zuschnittarbeiten zu und auch Massivteile oder elegante Küchenarbeitsplatten sind möglich.

Große Projekte?

Im aktuellen Einsatz stehen sehr große Mengen einfach gebrochener Grauwacke als Wasserbausteine LMB 5/40 für die Renaturierung vom Dortmund-Ems-Kanal im Münsterland. Diese an sich simplen Schüttsteine schützen das breiter gemachte Ufer vor Erosion, welche sonst durch die Wellen und den Schifffahrtsbetrieb gefördert wird. Die selben Steine kann man auch sehr gut für Trockenmauern zum Stützen von Hängen verwenden. Das Preisleistungsverhältnis ist zudem überragend, als Stützmauerwerk auch eine günstigere und optisch schönere Alternative zu den Beton-Winkelsteinen.