Natursteine bester Qualität – Eigener Natursteinbruch | Riesenauswahl

Kalkstein

In großen Mengen abgebaut wird in Deutschland auch der einfache Kalkstein, der zwar nicht so bekannt wie Marmor ist, aber mit einem reichen Vorkommen und eine gutem Abbau punktet. Auch wenn es zahlreiche unterschiedliche Kalksteinarten gibt, gegenüber Säure und Verwitterung sind sie alle in einem gewissen Maß empfindlich. Dennoch kommen diese Natursteine seit Jahrhunderten aufgrund ihrer guten Qualitäten zum Einsatz. Aus dem Steinbruch von unserem Gesellschafter in Wuppertal stammt Devonischer Massenkalk. Diese Kalksteinsorte zeichnet sich durch vielseitige Einsatzmöglichkeiten aus. Splitte, Schotter und auch Bruchsteine in unterschiedlichen Größen werden unter anderem im Straßenbau oder auch im Gartenbau verwendet. In besonderen Öfen wird der Kalkstein auch häufig gebrannt. Es entsteht der sogenannte Branntkalk, der wiederum reichliche Verwendung für Putze, für Farben, für die Rauchgasentschwefelung, aber auch für die Wasseraufbereitung und selbst für medizinische Zwecke findet. Durch Brennen von Kalkstein entsteht auch Zement, der mit seinen Produkten unverzichtbar für den modernen Häuserbau und für den Stahlbetonbau ist. Die Basis dafür legt der Kalkstein, der in der Hierarchie der wichtigen Materialien auf dieser Welt dadurch sehr weit oben steht. Verwendet werden dafür die sogenannten Riffkalke. Hierbei handelt es sich um Massenkalke aus der Gruppe der biogenen Kalksteine. Sie definieren biogene Sedimente, welche durch Mikroorganismen und Korallen entstehen die Kalk selber bilden können und entsprechende Kalkriffe errichten. Einst im Meer entstanden, sind diese Riffe jetzt zugänglich. Diese Kalksteine besitzen einen sehr verdichteten, hochwertigen Kern, der sich heute auch separat für technische Werkstücke eignet. Beispiele sind Platten und Massivarbeiten. Von derartigen Kalkriffen ist eine Mächtigkeit von bis 1000 Metern bekannt. Die Devonischen Massenkalke besitzen überwiegend eine Farbgebung von Hellgrau bis Anthrazit, können aber auch mit weißen Calcit-Adern untersetzt sein. Mitunter sind auch leicht beigefarbene Dolomitanteile erkennbar. Optisch sehr ansprechend sind die Kalksteine aus dem Sauerland, denn hier findet man auch teilweise sehr dunkle Steine, die mit hellen Adern durchzogen sind. Sie kommen vorzugsweise als Gabionenfüllung zum Einsatz, eignen sich aber auch sehr gut als Splitt oder Schotter beim Steingarten oder auch als Felsen oder als Störstein. Auch wenn viele dunklen Steine im Lauf der Jahre sich etwas aufhellen, durch die vielen verfügbaren Größen können aus diesen Steinen sehr ansprechende natürliche Steingärten errichtet werden.

Im Folgenden beschreiben wir noch einige andere bekannte Kalksteinarten, die im Handel eine nicht unbedeutende Rolle spielen.

Jura Kalkstein

Hierzulande sehr bekannt sind Jura-Kalke mit einer hellen Farbgebung, die fälschlicherweise auch häufig als Marmore betitelt werden. Diese im Süden Deutschlands abgebauten Steine sind in vielen Produktgruppen vertreten. Das urzeitliche Meer Thetys gilt als der Ursprung dieser Steine. Per Eigendruck konnte so eine dichter Kalkstein entstehen, den wir namentlich von Fossilien wie Armonit und Belemnit her kennen. Der Jura Kalkstein besitzt einen sehr ansprechenden Farbton in Hellbeige. Sehr gern wird er für eine mediterrane Gestaltung des Gartens ausgewählt. Unsere Kunden verwenden ihn auch gern im Steingarten, um einen leichten Warmton dabei zu haben. Im Westen Deutschlands sind diese Kalksteine allerdings aufgrund des Transports aus Süddeutschland spürbar teurer als Steine aus der westlichen Region. Dennoch wird insbesondere der Yellow Sun Splitt aus Jurakalk gern auch hier gekauft, weil man hier eine sehr hochwertige Optik erhält. Aus diesem harten Jurakalk gibt es bei uns unter anderem auch Mauersteine, Verblender und Terrassenplatten, die mit Optik und Qualität punkten. Von den Süddeutschen Jura Steinbrüchen ist bekannt, dass sie nicht selten schon seit einigen Generationen sehr leistungsfähig und effizient arbeiten und selbst sehr aufwendige Massivarbeiten und auch Formteile entstehen lassen können. Diese Kalksteine sind nahezu alle im Außenbereich einsetzbar. Manchmal sind spezifische Vorgaben unerlässlich, dazu gehören eine Mindestplattendicke bei Terrassenplatten von etwa vier Zentimeter zur Vermeidung von Frostschäden. Von der  Verwitterungs-Festigkeit her ist der Jura Kalkstein besser als Travertin und sehr weiche Sandsteine. Bei Platten und Mauersteinen ist ein Nachdunkeln im Lauf der Zeit bei voller Bewitterung nicht auszuschließen. Bei uns im Sortiment finden Sie für den Außenbereich aus gelbem Jura Kalkstein Splitte und Gabionensteine, aber auch Bruchsteine. Viele Händler benutzen hierfür auch die Bezeichnung Yellow Sun.

Belgisch (Granit) Blaustein

Der über viele Jahre hinweg unkorrekt als Belgisch Granit bezeichnete Kalkstein definiert einen dunklen Kalkstein, der mit einer hohen Widerstandsfähigkeit punktet. Entstanden ist dieser Stein durch die Verlandung von einem Meeresbecken unter dem Einfluss von einer Sauerstoffknappheit. Das ist der Grund dafür, dass sich ein Stein bilden konnte, der sehr reich an Kohlenstoff ist. Man ordnet diesen Stein den bituminösen Kalksteinen zu weil Faulschlamm zu seinen Bestandteilen zählt, was man auch am Geruch festmachen kann wenn man den Stein handwerklich bearbeitet. Der fälschliche Begriff Granit hat seinen Ursprung durch die Härte und Widerstandsfähigkeit sowie durch das Vorhandensein von runden weißen Punkten. Sie haben wie beim richtigen Granit allerdings keinen magmatischen Hintergrund, sondern sind nichts anderes als Seelilien-Stängel. Der Belgische Blaustein ist sehr beliebt, er gilt zu Recht als einer der widerstandsfähigsten und hochwertigsten Kalksteine überhaupt. Man kann ihn polieren, auch ist er sowohl für nahezu alle Natursteinprodukte für den Innenbereich wie auch für den Außenbereich geeignet. Allerdings muss man oftmals auch dafür etwas tiefer in den Geldbeutel greifen.

Muschelkalk

Sehr häufig hierzulande verbaut wird der Muschelkalk. In heute verlandeten Meeren konnte er durch den natürlichen Pressvorgang von Muschelresten sowie kalkigem Bindemittel entstehen. Die Muschelreste kann man sogar noch im Stein sehen, so gibt es auch oftmals Poren im Stein. Früher, vornehmlich zwischen 1933 und 1945, sind repräsentative Gebäude aus diesen Natursteinen gebaut worden. Heute kommt der Muschelkalkstein oft im Gartenbau zum Einsatz. Aus unserem Sortiment können Sie sich für Schichtenmauersteine, für Pflastersteine und auch für Bodenplatten aus Muschelkalkstein entscheiden.

Weitere Kalksteinsorten

Bekannt sind noch weitere Kalksteine, die auch in unserem Sortiment vertreten sind. So finden Sie besonderes bei Splitten und Gabionensteinen eine richtig breit aufgestellte Farbauswahl beim Kalkstein. So können Sie auf optisch ansprechende bordeauxfarbene Kalksteine aus dem Nachbarland zugreifen auch den Rosso Verona Splitt aus Italien und andere rötliche oder apricot-farbene Steine wie Tiroler Rot oder Mabre Rose sind in unserem Produktprogramm. Der Natursteinhandel kennt auch Terrassenplatten aus Blaustein aus China, Vietnam und Irland, die aber im Lauf der Zeit heller werden und auch aus diesem Grund bei uns nicht häufig im Sortiment zu finden sind.